Bayerischer Wald Ausflugsziele und Freizeitmöglichkeiten

 

Radfahren in Mauth im Bayerwald

 

 

Radfahren in Mauth – Hohenau im Bayerischen Wald

Die Radelregion Mauth – Hohenau ist der ideale Ort den Nationalpark und seine Wälder zu erkunden. Ob von Mauth oder von Hohenau aus führen herrliche Radwege in die Nationalparkregion und führen auf Rundwegen wieder zurück zum Ausgangsort. Die Streckenführung ist von leicht bis mittel einzustufen.

Radwege des Bayerwald
Dörfertour

Die Dörfertour durch den Bayer. Wald bietet ein reichhaltiges Angebot an Aussichtspunkten und Sehenswürdigkeiten. Startpunkt der Radeltour ist der Dorfplatz in Hohenau. Hier haben Sie auch genügend Parkplätze um mit einer größeren Gruppe zu starten. Schon nach den ersten 100 m bietet sich dem Radlerauge ein faszinierender Fernblick auf die Bayerwaldberge. Weiter geht es über kleine Weiler zur Ortschaft Neuschönau. Hier ist das Tor zum Nationalpark Bayer. Wald. Nun beginnt der hügelige Teil der Strecke und fordert unsere Kondition. Bis nach Finsterau, sind auf einer Länge von 12 km ca. 400 Höhenmeter zu überwinden. Haben Sie die über 1.000 m hoch gelegene Ortschaft Finsterau erreicht, können Sie wieder Kraft bei der Besichtigung des Freilichtmuseums tanken. Bis zur Ortschaft Mauth werden Sie durch das auf und ab nochmals körperlich gefordert. Das Otterzentrum und die Pfarrkirche im Ortszentrum lohnen sich nochmals für eine kurze Rast. Bei der anschließenden Abfahrt nach Neuraimundsreut und Schönbrunn können Sie Kraft tanken. Nun durchfahren Sie noch kleinere Ortschaften bis Sie wieder in Hohenau ankommen.

Höhenprofil der Dörfertour durch den Bayerischen WaldSchwierigkeit: mittel
Länge: 45,9 km
Dauer: 4:00 Stunde(n)
Höhenmeter: 1145 hm
Tiefster Punkt: 675 m
Höchster Punkt: 1010 m

 

 

Radfahren im Bayerwald
Waldtour – Variante

Diese Tour ist eine verkürzte Version der Waldtour Nr. 88. Ausgangspunkt der Radtour ist die Ortschaft Mauth. Parkplätze für die Autos finden Sie an der Tourismusinformation oder dem Parkplatz gegenüber der Apotheke. Die Tour beginnt sehr gemächlich bergab ins Reschbachtal. Kurz vor dem Freilichtmuseum in Finsterau ist etwas Kraft gefordert. Hier sollten Sie eine Rast einlegen, denn auf den nächsten 1,5 Kilometer warten 106 Höhenmeter. Dieser anspruchvolle Teil der Strecke durch den Bayerischen Wald ist allerdings geteert und erleichtert somit die Erklimmung. Am Ski- und Sportstadion in Finsterau geht es wieder bergab. Wald- und Wiesenlandschaft wechselt zwischen den einzeln verstreuten Bauernhöfen ab, bis Sie die Hammerklause erreichen. Noch Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts wurde der künstlich angelegte See zum Holztriften benutzt. Heute hat die Natur den See wieder in Ihrem Besitz. Machen Sie eine kurze Pause und lassen die Natur auf sich wirken. Ein Anstieg von ca. 1 km fordert Sie noch einmal bevor es gemütlich bergab nach Hinterfirmiansreut geht. Bei Spicking halten Sie sich nicht auf dem Schotterweg Richtung Annathal, sondern nehmen den Weg durchs Saußwasser-Tal bis zur Annathalmühle. Nun biegen Sie an der Hauptstraße Richtung Mauth ab. Ein letzter kurzer Anstieg liegt noch vor Ihnen, bevor Sie die Ortschaft Mauth erreichen.

Hotenprofil der Waldtour kurze Variante im BayerwaldSchwierigkeit: mittel
Länge: 23,8 km
Dauer: 2:10 Std.
Höhenmeter: 369 hm
Tiefster Punkt: 739 m
Höchster Punkt: 1039 m

 

 

Radfahren in Bayern
Waldtour Nr. 88

Der Streckenverlauf der Waldtour Nr. 88 ist der gleiche wie bei der Waldtour – Variante. Ausgangspunkt wiederum ist die Ortschaft Mauth im Bayr. Wald. Diese verlassen Sie Richtung Reschbachtal. Nun radeln Sie entlang des Reschbachs Richtung Finsterau. Am Ski- und Sportstadion in Finsterau angekommen geht es nun bergab zur Hammerklause. Nach einen Anstieg von ca. 1 km, geht es wieder bergab nach Hinterfirmiansreut. Nun ist aber Vorsicht geboten um die Abzweigung nicht zu verpassen. Bei der Kreuzung nach Spicking führt der Weg nach links auf eine Schotterstraße. Richtig sind Sie wenn sich die Wegführung nach Osten dreht. Zielpunkt sind die Bärnbachklause und die Talstation des großen Almbergliftes. Die Streckenführung verläuft weiter durch das Staatsforstgebiet. Unterhalb der Ortschaft Annathal biegen Sie wieder rechts auf eine asphaltierte Straße ein. Nun haben Sie noch zwei Anstiege bis zur Ortschaft Mauth zu erklimmen. Der erste ist rund einen Kilometer lang und führt hinauf zur Ortschaft Annathal. Bergab geht es nun zur Annathalmühle. Von hier aus müssen Sie nochmals einen Anstieg bis zur Ortschaft Mauth bewältigen. Die große Variante der Waldtour ist ca. 8 km länger und mit nur 2 Anstiegen auch nicht zu schwierig.


Höhenprofil der langen Waldtour durch den Bayerischen WaldSchwierigkeit: mittel
Länge: 31,4 km
Dauer: 2:50 Stunde(n)
Höhenmeter: 449 hm
Tiefster Punkt: 741 m
Höchster Punkt: 1037 m

 

 

Neue Wege - Neue WeltenDieses Projekt wurde gefördert durch die Europäische Union und die Industrie- und Handelskammer Passau sowie die Traum-Wellness Hotels

Redaktioneller Hinweis: Informationen und Bilder wurden zusammengestellt durch die Werbeagentur Putzwerbung, Perlesreut - Tourismus Marketing Bayerwald. Änderungen bzw. Aktualisierungen können eingereicht werden bei der Tourismuswerbung des Bayerwaldes. Wir können keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts übernehmen (Red. Ostbayern).